21.09.13

Lesenacht XXL

Hallo zusammen,

es ist soweit, heute ab 21 Uhr findet die XXL - Lesenacht von der lieben Anka statt, deren Blog Ankas Buchgeblubber ihr sicher alle kennt ;)

Die Regeln sind ganz einfach: Ihr lest einfach ein Buch eurer Wahl (es können auch mehrere sein) und Anka stellt zu jeder vollen Stunde eine Aufgabe bzw. eine Frage, die es zu bewältigen gilt. Dieses Mal kommen die Fragen von den Lesern ihres Blogs. 

Die Lesenacht XXL geht dieses Mal eine ganze Woche lang, also vom 21.09. - 28.09.13 

Dies ist meine erste Lesenacht und ich bin schon sehr gespannt, wie das alles ablaufen wird. Habe da ja überhaupt keine Übung drin. Ich habe mich jedenfalls für diese beiden Bücher entschieden:






Splitterherz (Bettina Belitz)

Es gibt genau einen Grund, warum Elisabeth Sturm nicht mit fliegenden Fahnen vom platten Land zurück nach Köln geht, und dieser Grund heißt Colin. Der arrogante, unnahbare, aber leider auch äußerst faszinierende Colin gibt Ellie ein Rätsel nach dem anderen auf, und obwohl sie sich mit aller Macht dagegen wehrt, kann sie sich seiner Ausstrahlung nicht entziehen. Bald muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je vorstellen könnte. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht und das Ellie in tödliche Gefahr bringt. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als ihre Gefühle für Colin alles zu zerstören drohen, was sie liebt.



Aufbruch - Partials I (Dan Wells)

Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen – und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten. Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern …



Auf eine erfolgreiche Lesenacht ;)

01.09.13

[Review] Die Verratenen - Ursula Poznanski





Autorin: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 460
Preis: 18,95€ 
 
Wo erhältlich?: Direkt beim VERLAG, im Buchhandel eures Vertrauens oder HIER



Inhalt:

Die Geschichte spielt in Deutschland in der Zukunft und die Welt, so wie man sie heute kennt, existiert nicht mehr: Die Menschen leben in Sphären, Bezirke, die durch Kuppeln von der Außenwelt abgeschottet werden. Jedoch leben dort nur die Priviligierten, so wie die Protagonistin Ria, 18 Jahre alt. Sie gehört zu den zehn besten Studenten, die später mal eine hohe Position besetzen sollen. Sie bereitet sich auf dieses Leben nach dem Studium vor und freut sich schon darauf. Eines Tages bekommt sie jedoch unfreiwillig ein Gespräch zwischen den Mitgliedern des Spährenbundes mit, in dem sie erfährt, dass sie und fünf weitere Studenten umgebracht werden sollen.

Danach ist für Ria nichts mehr so, wie es war und ihr Bild von der Sphäre, ihrem Zuhause fängt mit der Zeit an zu bröckeln. Wem kann sie jetzt noch vertrauen und wieso will man sie umbringen?


Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich bei den ersten 100 Seiten so meine Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hinein zu kommen, aber sobald diese Hürde überwunden war konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgehabt.  

Mir gefiel vor allem, dass die Geschichte dieses Mal in Deutschland spielte und man sich als Leser somit die Handlungsorte auch besser vorstellen konnte. Allein schon die Darstellung der Welt, in der Frau Poznanski ihre Figuren zum Leben erweckt, fand ich wirklich gut umgesetzt. So fand ich es interessant zu lesen, wie Ria zum Beispiel eine U-Bahn-Station aus ihrer Sicht beschreibt, die für uns als selbstverständlich,, für die Protagonistin jedoch völlig fremd ist. Dies hat mich zum Nachdenken gebracht und ich habe mir selbst die Frage gestellt, wie ich reagieren könnte, würde ich an Rias Stelle stehen. Sie gerät ja mit einer für sie völlig neuen Welt in Kontakt, der Außenwelt, und muss lernen sich den dortigen Gegebenheiten anzupassen.

Außerdem fand ich auch gut, dass die Charaktere viele unterschiedliche Facetten zeigten und besonders Ria als Charakter fand ich sehr interessant, auch wenn ich jetzt immer noch nicht so recht weiß, ob ich sie mögen soll oder nicht. Man merkt jedoch, dass Ria sich im Laufe der Handlung weiterentwickelt und dabei auch Stärke und Überlebenswillen zeigt. 

Was mir nicht so gefallen hat war, dass man als Leser nicht viel von der Entstehung der Sphären und der Außenwelt erfahren hat. Zwar gab es an einigen Stellen kleine Hinweise darauf und es fielen auch Namen für die wichtigsten Tage, die auf die Entstehung hindeuten, aber die Geschichte an sich über den Prozess wurde dem Leser noch verwährt. Vielleicht erfährt man ja im zweiten Band mehr darüber.


Fazit:

Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen. Zwar hatte ich am Anfang, wie gesagt, ein paar Probleme in die Handlung einzutauchen, doch nachdem dieses Hindernis überwunden war, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Spannung baut sich langsam auf, lässt dem Leser jedoch auch kurz Zeit zum Luft holen. Ich war schon begeistert von den beiden anderen Büchern von Ursula Poznanski "Erebos" und "Saeculum" und wurde hier auch in Sachen Schreibstil nicht enttäuscht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man begleitet Ria auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben verändert, sondern auch den Leser zum Nachdenken anregt. Ich empfehle dieses Buch allen, die gerne Dystopien lesen und auch die vorigen Bücher von der Autorin mochten. Ich freue mich schon auf den zweiten Band, der am 16. Oktober diesen Jahres erscheinen wird.

Ihr wollt mehr Infos? Hier noch der Trailer zum Buch und weitere Informationen über die Autorin findet Ihr auf ihrer Facebook-Seite.



17.03.13

[Review] Die Tiefen deines Herzens



Autorin: Antje Szillat

Verlag: Coppenrath Verlag

Seiten: 304

Preis: 14,95€

Wo erhältlich?: Bei allen Buchhandlungen eures Vertrauens, direkt beim Verlag  und natürlich auch HIER



Er schaute ins Publikum und dann trafen sich unsere Blicke. Seine Augen versenkten sich in meinen. Er sah mich an und sang: „Tonight the light of love is in your eyes….But will you love me tomorrow?“  , und es fühlte sich so an, als ob er mir diese Frage stellte


Inhalt


Leni verbringt die Sommerferien bei ihrer Tante Clara und deren Freund Jamie in einer kleinen Pension auf Usedom. Eigentlich kann der Zeitpunkt falscher nicht sein, hat sie doch gerade erst ihre Gefühle für Felix, ihren besten Freund, entdeckt. Auf der Insel begegnet sie dann dem jungen Engländer Marc, der sie völlig aus der Bahn wirft. Sie verliebt sich Hals über Kopf in ihn, trotz aller Warnungen aus ihrem Umfeld. Was sie nicht weiß: Marc hat ein dunkles Geheimnis und je länger sie mit ihm zusammen ist, desto mehr Zweifel kommen in ihr auf. Ist Marc doch nur ein Abenteuer oder die ganz große Liebe? Schon bald muss sie am eigenen Leib erfahren, was es heißt zu lieben und muss feststellen, dass es doch nicht so einfach ist, wie sie es sich vorgestellt hat.


Meine Meinung


Ein weiterer Jugendroman von Antje Szillat, der den Leser schon ab der ersten Seite in seinen Bann zieht. Gemeinsam mit Leni verbringen wir die Ferien auf Usedom, atmen mit ihr die frische Seeluft ein und ja, der ein oder andere von uns verliebt sich vielleicht auch in Marc, den jungen Engländer, der das Herz der 17-jährigen Protagonistin im Sturm erobert


Der Schreibstil ist wieder schön locker und flüssig, man liest das Buch praktisch in eins weg und wundert sich am Ende, wo denn nun die restlichen Seiten geblieben sind. Antje wirft einen praktisch mitten in die Geschichte rein. Komplizierte Wörter oder verschachtelte Sätze, die den Lesefluss stören könnten, sucht man vergeblich, ein richtiges Jugendbuch eben.   


Schön fand ich auch die Schauplätze, an denen sich die Figuren bewegten. Man konnte förmlich die frische Seeluft auf Usedom einatmen, spürte selbst den Regen im Nacken als ein Sturm aufkommt und man befand sich selbst in den Straßen von London und schlendert am Ufer der Themse entlang. 

Mit Leni als Protagonistin konnte ich jedoch nicht richtig warm werden, was mir im Vorfeld aber auch klar war, weil ich nicht mehr dem typischen Lesealter entspreche. Sie soll halt vor allem junge Mädchen im Teeniealter ansprechen, die gerade in der Phase der ersten große Liebe stecken und selbst mit den alltäglichen Problemen eines Jugendlichen zu kämpfen haben. Daher wäre mein Kritikpunkt jetzt die sehr schnelle Gefühlsänderung in der Geschichte seitens Leni gewesen, was in ihrem Alter aber durchaus normal sein kann. Wie gesagt, sie sprach mich nicht so sehr an, dafür fand ich ihre Entwicklung wirklich sehr gelungen

Mit Marc hingegen konnte ich mich schon mehr anfreunden. Wir lernen den jungen Engländer im Laufe der Geschichte Stück für Stück mit Leni zusammen kennen und es bleibt bis zum Schluss spannend, was wirklich hinter seiner verschlossenen Fassade steckt. An manchen Stellen wäre ich schon gerne an Lenis Stelle gewesen, an anderen dann wiederum doch nicht. Ich war auch sehr überrascht als herauskam, wieso Marc so ist, wie er ist (was ich an dieser Stelle natürlich nicht weiter erörtern werde).


Fazit

Eine Geschichte, so gefühlvoll und wunderschön geschrieben, dass sie am Ende zu Tränen rührt. Hat man einmal angefangen zu lesen kommt man nicht mehr so schnell aus der Geschichte raus, auch wenn man bereits die letzte Seite gelesen hat. Die Geschichte um Leni und Marc regt einen dazu an über das eigene Schicksal nachzudenken


Wer eine schöne romantische und gleichzeitig auch dramatische Liebesgeschichte voller Gefühl und Emotionen lesen möchte, der ist hier wirklich gut aufgehoben. Es ist ein Jugendbuch ,dass nicht nur die jungen Leser unter uns in seinen Bahn zieht, sondern auch alle anderen, die sich in die gleiche Situation hineinversetzen können.


Wenn ihr euer Schicksal ändern könntet: Würdet Ihr es tun?


4 / 5 Sterne