14.03.14

[Review] Vor uns die Nacht - Bettina Belitz



Autorin: Bettina Belitz
Verlag: Script5 Verlag
Seiten: 384 Seiten
Preis: 17,95 € (Gebundene Ausgabe)

          13,99 € (ebook)

Worum geht's?
Ronia, 21 Jahre alt und Pastorentochter, wird ausgerechnet an Heiligabend von ihrem Freund Lukas verlassen und zweifelt an ihrer Beziehungsfähigkeit. Sie versteht einfach nicht, wieso keine ihrer bisherigen Beziehungen länger als drei Monate gehalten hat und dann ist da auch noch ihr bester Freund Jonas, von dem sie weiß, dass er sie liebt und jeder in ihrem Umfeld der Meinung ist, dass er der Richtige für sie ist. Frustriert geht sie nach dem Heiligabend-Gottesdienst ihres Vaters in ihre Lieblingsstammkneipe und trifft dort auf "River" alias Jan, von dem sie gleich fasziniert ist. Trotz aller Warnungen von Jonas und ihren Freunden, die ihn alle für einen miesen Typ halten, fühlt sich Ronia von ihm angezogen und sie hat das Gefühl ihn schon lange zu kennen. Ab dem Zeitpunkt begegnen sich die beiden immer wieder und schon bald merkt Ronia, dass ihr eigentlich normales und perfektes Leben nicht so ist, wie es scheint. Die Fassade bröckelt...

Meine Meinung:
Bevor ich anfange, muss ich sagen, dass mir diese Review nicht so leicht gefallen ist. Mich hat die Geschichte schon sehr zum Nachdenken gebracht und mir haben anfangs auch die richtigen Worte gefehlt. Im Vorfeld habe ich mich eigentlich nicht so viel über den Inhalt informiert, da ich mich einfach überraschen lassen wollte. Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde: Durch den flüssigen und emotionalen Schreibstil, der den Leser immer wieder mitreißt, hat die Autorin es geschafft mich aus meiner monatelangen Leseflaute herauszuholen. Die Geschichte um Ronia und Jan hat mich einerseits berührt, aber andererseits auch sehr zum Nachdenken gebracht. 


Ronia ist ein Charakter, der viele verschiedene Facetten zeigt und in deren Gefühlswelt man als Leser auch direkt eintaucht. Vom Äußerlichen her wirkt sie schon recht erwachsen und macht auch gleichzeitig einen intelligenten Eindruck. Gleichzeitig hat man aber auch das Gefühlt, dass sie sich selbst noch nicht ganz gefunden hat und auch noch einige kindliche Verhaltensweisen an den Tag legt, die man erst auch nicht so ganz verstehen kann. Mir gefällt ihre tolle Entwicklung innerhalb der Geschichte und auch, dass sie durch ihre Fehler, die sie im Verlauf der Handlung macht, dazu lernt. An einigen Stellen hätte ich sie aber auch wieder ein paar Mal an die Wand klatschen wollen, weil ich einige ihrer Handlungen nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber das macht für mich auch einen interessanten und guten Protagonisten aus. Ronia ist keine perfekte Hauptperson und genau das lässt sie für mich als Leser menschlicher wirken. 

Obwohl ich Jan auch sehr interessant fand und ich mich wie Ronia auf jede Begegnung mit ihm gefreut habe, konnte ich am Ende doch nicht so viel mit ihm anfangen. Ich finde es toll, dass er für Ronia später diese wichtige Rolle spielt, jedoch hätte ich gerne ein paar mehr Stellen mit ihm in der Geschichte gehabt. Mir gefiel seine Art, wie er Ronia gegenüber aufgetreten ist, dass er auch so unnahbar war, aber trotzdem hat mir bei ihm irgendetwas gefehlt und ich hätte ihn gerne noch ein wenig besser kennen gelernt. Das wäre auch nur mein einziger negativer Punkt und der Grund, wieso ich dem Buch nur vier Sterne gegeben habe.

Ansonsten ist es eine schöne gefühlvolle Geschichte, die so einige versteckte Botschaften fürs Leben beinhaltet, die den Leser zum Nachdenken anregen. Wer also eine romantische Liebesgeschichte mit Tiefgang und  vielen emotionalen Höhen und Tiefen erleben möchte, dem kann ich dieses Buch nur sehr ans Herz legen. Es lohnt sich wirklich! 

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team von Lovelybooks für das Leseexemplar zur Leserunde, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Weitere Informationen zur Autorin und dem Buch findet ihr auf ihrer Internetseite und der offiziellen Facebook-Seite




4 / 5 Sterne