20.06.12

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry (Rachel Joyce)

 Wer wahre Stärke sucht, der wird sie hier finden

Inhalt:
Eigentlich wollte Harold Fry nur einen Brief zur Post bringen, doch dieser Weg soll sein Leben verändern: Der pensionierte Brauereimitarbeiter erhält eines Tages einen Brief von seiner ehemaligen Arbeitskollegin Queenie Hennessy, worin er erfährt, dass sie unheilbar an Krebs erkrankt ist und nicht mehr lange zu leben hat. Ihn bewegt ihr Schicksal sehr und beschließt ein Antwortschreiben zu verschicken. So begibt er sich auf den Weg zum nahe liegenden Postamt, um es an Queenie zu verschicken. Jedoch geht er daran vorbei und beschließt zu ihr zu laufen. Damit beginnt eine Reise quer durch England, wobei Harold nicht nur auf neue Menschen trifft, sondern auch zu sich selbst findet…

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Das Cover  ist sehr ansprechend gestaltet und wirkt wie ein altes Schriftstück, das den Leser auf eine Reise einlädt. Eine Reise, die für Harolds Leben von großer Bedeutung wird. Er lernt nicht nur die unterschiedlichsten Leute und deren Geschichten kennen, sondern erfährt auch vieles über sich selbst und sein bisheriges Leben. Diese Entwicklung hat die Autorin wirklich sehr gut konzipiert. Findet man Harold anfangs noch etwas merkwürdig und kann seine Handlungen nicht nachvollziehen, so ist man beim weiteren Lesen überrascht, welche Entwicklung sein Charakter im weiteren Handlungsverlauf durchzieht und kann ihn besser verstehen. Erst am Ende wird einem bewusst, wieso Harold so ist wie er ist und wie die Beziehung zu seiner Frau Maureen in die falschen Bahnen kommen konnte. Vom Ende der Geschichte war ich wirklich sehr überrascht, weil ich mit so etwas gar nicht gerechnet habe. Es wird dabei einiges aufgeklärt und ließ für mich keine weiteren Fragen offen. Dabei wurde es auch sehr emotional, wobei ich aber keine Träne verdrücken musste. Besonders angetan war ich von dem Schreibstil der Autorin, der flüssig aber gleichzeitig berührend ist. Sie beschreibt die Orte, die Harold auf seinem Weg zu Queenie durchquert, sehr genau, sodass man glaubt selbst auf dieser besonderen Pilgerreise dabei zu sein.


Fazit:
Im Großen und Ganzen fand ich das Buch sehr gut und vor allem sehr bewegend. Rachel Joyce hat hier ihr ganzes Herzblut hineingesteckt und man merkt es auch richtig beim Lesen. Mit ihrem flüssigen und gefühlvollen Schreibstil weckt sie einfach das Interesse des Lesers und nimmt uns mit auf eine Reise quer durch England. Zwar gab es in der Mitte des Buches ein paar langatmige Momente, die man jedoch schnell überwinden konnte. Es regt auch einem selbst dazu an über sein eigenes Leben nachzudenken und ist zusätzlich ein Ansporn das Beste aus jeder Situation zu machen. Das Leben ist einfach zu kostbar um es zu verschwenden. Wer sich also für Bücher über Pilgerreisen interessiert und Lust hat mit Harold auf eine Tour quer durch England zu gehen, der wird von diesem Buch begeistert sein.


 

4,5 / 5 Sterne


PS:
Bei diesem Buch handelt es sich um ein "Wanderbuch" in dem Ihr eure Gedanken zu jedem Kapitel reinschreiben könnt. Ja, Ihr habt richtig gehört ;) Weitere Infos dazu findet Ihr auf der Facebookseite zum Buch. Hier noch der Trailer zum Buch. Eine Leseprobe findet Ihr übrigens auf der Internetseite des Fischer Verlags.


Kommentare:

  1. Vo der Aktion habe ich schon gehört. :) Find ich irgendwie cool. Wo landet denn das Buch am Ende? Wieder bei dir? Dann kannst du es ja gleich nochmal lesen, nur um die Kommentare usw. zu lesen. ^^

    Lg, Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß noch gar nicht, wo es letztendlich landen wird, da lasse ich mich überraschen ;) Fand die Idee auch super und so kann man sich auch untereinander besser austauschen. Liebe Grüße zurück!

      Löschen